Sind Sie über 18 Jahre?

Das Angebot der Neuzeller Klosterbrennerei AG richtet sich ausschließlich an volljährige Personen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Brand Logo

Mit vier würdigen Prämierungen kann sich die Neuzeller Klosterbrennerei bei der siebten Teilnahme des World Spirits Award erneut in einem international bedeutenden Starterfeld behaupten.


Offizielle Tasting-Notes der internationalen Fach-Jury

94 WOB-Punkte – Absinthe Calendula - Gold

Duft: Breites Aroma-Spektrum, feine Wermut-Basis, dropsig-beeriger Style, Zitrus, Grapefruit, florale Akzente, Fenchel, Anis, Malz, Süßholz, Honig, Hefe, röstige Anteile, Karamell, Kakao, Brotrinde, Eukalyptus, Angelika, vegetabiler Touch.
Geschmack: Fortsetzung des Konzepts am Gaumen, typische Basis-Bitterkeit, Anis, Kümmel, Sternanis, etwas Fenchelsamen, Pfefferminze, Menthol-Kühle, gebrannte Bitterschokolade, schöne Anethol-Süße, dicht, harmonisch und lang, wärmendes Finale.

91 WOB-Punkte – Absinth Venus - Gold

Duft: Sehr spezielles Aroma-Bild, viel florale Akzente, Nelken, Rosenholz, Beeren, Orangenschale, Anis, Fenchel, Kakao, Honig, etwas Lebkuchen-Gewürze, grüne, getrocknete Kräuter, Pfefferminze, Eukalyptus, Ingwer, viel Bitter-Noten.
Geschmack: Sehr schöne Bitterkeit, Wermut, Fenchelsamen, Sternanis, florale Aspekte, viel ätherische Öle, Thymian, Zitronenmelisse, Schwarztee, Kakao, Karamell, Anethol-Süße, dicht, harmonisch und lang.

88 WOB-Punkte – Absinth Viridis - Silber

Duft: Facettenreiches Konzept, viel süße Aromen, zarte Bitternoten, ein Hauch Wermut, feine, frische Kopfnoten, Zitronenmelisse, grünes Kräuter-Bukett, Pfefferminze, Lemongras, Kamille, Fenchel, Anis, Schwammerl-Akzente, vegetabile Aspekte.
Geschmack: Aromatische Überleitung mit mehr Wermut-Bitterkeit, dezente Zitrus-Frische, Melisse, Fenchelsamen, Menthol, etwas grüne Basis, leicht beerig, vegetabile Anklänge, etwas wurzelig, Angelika, feine Anethol-Schärfe, Kümmel, Anis, angenehme Süße, gute Harmonie, Dichte und Länge.

87 WOB-Punkte – Absinth Malvales - Silber

Duft: Sehr moderner Aroma-Zugang, wuchtige Röstnoten von Brotrinde, Schokolade und Zucker, hefig, fein kräuterig, ein Hauch Wermut, Pfefferminze, Zitronenmelisse, florale Akzente, Kümmel, Anis, Fenchel.
Geschmack: Aroma-Kopie am Gaumen, gebrannte Schokolade, Karamell, dezente Bitter-Kräuter, Wermut, Kümmel, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Lakritze, Menthol, Anethol, Veilchen, Lavendel, gute Dichte, Harmonie und Länge, karamellig-schokoladiger Nachhall.

World Spirits Award 2022

Der „World‐Spirits Award” wird bei vielen Spirituosen‐Freunden und Produzenten schlechthin als die inoffizielle Weltmeisterschaft in der Branche angesehen. „Wir haben uns diese Position am Markt über zwei Jahrzehnte akribisch und kontinuierlich erarbeitet – mit ständigem Tuning an Qualität und Erneuerungen.“

Die Award‐Celebration hat im österreichischen Bad Kleinkirchheim am 18. und 19. März stattgefunden, nachdem sie in den zwei Corona‐Jahren abgesagt werden musste. Am 18. März fand eine Distillery‐Tour durch Kärnten (Pfau, Jesche und WOB) und am 19. die Award‐Verleihung im Nock IN, der Brunnach‐Bergstation der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen, statt.

Auch der WSA 2022 kann trotz der schwierigen Corona‐Zeiten wieder mit einem „vollen Haus“ glänzen, worauf Mastermind Wolfram Ortner und sein Team sehr stolz und dankbar sind. Die wohl am besten ausgebildete Jury der Welt hat in diesem Jahr 450 Proben von 120 Destillerien verkostet und – hart, aber fair – nach WSA Definitionen mit viel Know‐how bewertet. Die Besten der Besten wurden mit den begehrten „World‐Spirits Awards“ ausgezeichnet.

Die Qualität der Verkostung, die anspruchsvolle Schulung der Jury und die eigenen Kommunikationswege (Guide, Spirits‐Finder Apps mit Channel auf world‐spirits.com und dem TV‐ Format „Inside World‐Spirits“) werden von den Teilnehmern honoriert. Neu sind die Clips von „Inside World‐Spirits“ – quasi die Light‐Version, die „Inside World‐Spirits Shots“.

Mit der Klassifizierung der Destillerien nimmt der World‐Spirits Award unter allen weltweiten Bewerben bzw. Competitions eine Sonderstellung ein. Neben den Medaillen werden Betriebe klassifiziert, wie es etwa bei den weltbesten Weinen im Bordeaux üblich ist. Die Differenzierung reicht von „World‐Class“ bis „First‐Class“ und wird mit „Distillery of the Year“ getoppt.